Was ist eine japanische Samurai-Rüstung?

Geschichte der japanischen Rüstung

Eine japanische Rüstung besteht aus Protektoren zum Schutz des Oberkörpers und einem Helm zum Schutz des Kopfes.
In Japan wurden die ersten beiden Rüstungstypen ursprünglich als Tanko (Kurzpanzer) und Keikou hergestellt, wobei die erste Divergenz in der Heian-Zeit (794-1185) auftrat. Unter dem Einfluss der nationalen Kultur begann die Produktion von "Dai-yoroi" (große Rüstung), einem typisch japanischen Rüstungsstil, und entwickelte sich zur einzigen "Rüstung im japanischen Stil".

Später wurden vereinfachte Versionen der großen Rüstung hergestellt, z. B. "domaru", "haramaki" und "harato". Einen zweiten Wendepunkt erlebten die Rüstungen im japanischen Stil in der Muromachi- und Sengoku-Periode, als sich der Krieg über das ganze Land ausbreitete.

Da der Massenkrieg zur Norm wurde, wurde die "Tosei Gusoku" (当世具足) eingeführt, die als Reaktion auf die Forderung nach größerer Mobilität und defensiven Fähigkeiten als leicht und perfekt funktional konzipiert wurde.

Das Tosei Gusoku wurde auch von der Azuchi-Momoyama-Periode beeinflusst, die eine Zeit opulenter Pracht war, und war individualistischer, was die Philosophie und Weltanschauung des Trägers widerspiegelte. Ab dieser Zeit wurde die Rüstung mehr als nur eine Schutzausrüstung; sie nahm auch die Konnotationen der offiziellen Kleidung des Kriegers an.

In der Edo-Zeit (1603-1867), als das Land in eine Zeit des Friedens und der Ruhe eintrat, wurden Rüstungen zu einem Werkzeug, mit dem die Würde eines Kriegers zur Schau gestellt werden konnte. Da sie nicht mehr in echten Schlachten eingesetzt wurden, wurden die Rüstungen auf vielfältige Weise verziert. Und in der Zeit zwischen dem Ende der Edo-Zeit und der Meiji-Restauration beendeten die Rüstungen im japanischen Stil, da sie mit der Entwicklung der Waffen nicht Schritt halten konnten, ihre Rolle als Schutzausrüstung.

Heute ist sie ein Kunstobjekt voller alter japanischer Techniken, das nicht nur in Japan, sondern auch im Rest der Welt beliebt ist.

Arten von japanischer Rüstung

Wie bereits erwähnt, haben sich die Rüstungen im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Wenn man den Entwicklungsprozess beobachtet, kann man die Rüstungen in Kategorien einteilen.

1.  Tanko- und Keiko-Rüstungen

Tanko-Rüstung

Die Tanko-Rüstung ist eine Art Kurzpanzer aus Eisen- oder Lederplatten, die in der Joko-Zeit (in der Regel vor der Taika-Reform) mit Nieten oder Leder verbunden wurden.
Man sagt, dass es sich um eine einzigartige japanische Form handelt, die in der Regel auf der rechten Körperseite offen und mit Scharnieren geschlossen ist und zusammen auf der Vorderseite des Körpers getragen wird.

Die älteste kurze Rüstung Japans soll eine hölzerne Rüstung sein, die schätzungsweise aus der Yayoi-Zeit stammt und aus den Ruinen von Iba in der Präfektur Shizuoka ausgegraben wurde.

Keiko-Rüstung

Keiko-Rüstungen wurden hergestellt, indem man "Etiketten" aus Eisen oder Leder mit Draht oder Leder verband. Im Gegensatz zu den Kurzpanzern wird angenommen, dass die Keiko-Rüstungen stark vom Festland beeinflusst wurden, da ähnliche Rüstungen von Stämmen im Norden des Kontinents hergestellt wurden, die zu Pferd kämpften.

Die in den Keiko-Rüstungen gesehene Methode, Odoshi (Etiketten zu stapeln) und sie miteinander zu verbinden, um den Körper und andere Teile zu formen, wurde später von den Rüstungen im japanischen Stil übernommen. In diesem Sinne kann man sagen, dass sie der Ursprung der Rüstungen im japanischen Stil ist.

2.  Große Rüstungen

Große Rüstungen wurden von berittenen Kriegern getragen, seit sie in der Heian-Zeit (794-1185) auftauchten. Ein berittener Krieger war, mit anderen Worten, ein überlegener Krieger. Damals war die wichtigste Kampfmethode das "Kishi-shusen", bei dem berittene Krieger im Einzelkampf mit Pfeil und Bogen aufeinander schossen.

Der Kusazuri (Rock der Rüstung), der die untere Körperhälfte schützte, war nur in vier Teile gegliedert - vorne, hinten, links und rechts - und umschloss die untere Körperhälfte vollständig wie ein Kasten, wenn der Träger auf einem Pferd ritt. Es war daher nicht geeignet, um vom Pferd abzusteigen und zu gehen.

Außerdem wurden der "Fukikaeshi" (vorderer Teil des Helms) und der "Oosode" (große Ärmel, die über die Schultern getragen wurden) in großen Größen hergestellt, wodurch die großen Rüstungen bei der Verteidigung gegen Angriffe mit Pfeil und Bogen wirksam waren.

3.  Domaru, Bauchpanzer und Bauchrüstung

Domaru-Rüstung

Die Domaru war eine Art Rüstung, die von Kriegern der mittleren und unteren Klassen getragen wurde.

In einer Zeit, in der der Krieg zu Pferd die Norm war, bewegten sich die Krieger der mittleren und unteren Ränge zu Fuß statt zu Pferd und führten auf dem Schlachtfeld "Kachi-Dachi-sen" (Fußkämpfe) durch. Infolgedessen trugen die Soldaten domaru, eine leichtere Rüstung im Vergleich zu einer großen Rüstung, und konnten sich agiler bewegen.

Später, zur Zeit der nördlichen und südlichen Dynastien, als sich die Schlachten zu groß angelegten "uchimono-sen" (Schlachten mit Schwertern, Speeren und Naginata) zwischen großen Armeen verlagerten, sollen auch hochrangige Krieger begonnen haben, den domaru zu tragen.

Bauchige Rüstung

Ursprünglich wurde die Bauchrüstung hauptsächlich von rangniedrigeren Kriegern getragen und schützte den Körper ab der Taille. Sie war sogar leichter als die Domaru. Wie bei der großen Rüstung und dem Domaru wurde das Körpergewicht mit der Zeit nicht nur von den Schultern, sondern auch von der Taille getragen, so dass die Taille deutlich schmaler wurde.

Ab der Muromachi-Zeit trugen hochrangige Krieger, ähnlich wie beim Domaru, immer häufiger die Bauchrüstung.

Die Bauchrüstung

Die Bauchrüstung war die einfachste Art der Rüstung, die nur die Brust, den Bauch und die Seiten schützte, und wurde hauptsächlich von Soldaten niedrigeren Rangs getragen. Sie soll auch in der Kamakura-Periode (1185-1333) existiert haben, wo sie von hochrangigen Kriegern manchmal als leichte Rüstung unter ihrer Kleidung getragen wurde.
Der Körper der Rüstung bestand aus einem Brustpanzer und einem kleinen Stück "Nagagawashi" (ein Schutz, der von der Vorder- zur Rückseite des Körpers reichte), an dem ein kleiner Kusazuri (ein kleiner verschiebbarer Gürtel) befestigt war.

4.  Tōseigusoku-Rüstung

Die Tōseigusoku-Rüstung kann als eine neue Art von Rüstung beschrieben werden, die sich von der Rüstung im japanischen Stil unterscheidet, die es seit den großen Rüstungen der Epoche gibt. Zwar wurden einige Aspekte der Rüstung, wie der auf der rechten Seite verbundene Körper, vom Domaru-Stil übernommen, aber es wurden Verbesserungen vorgenommen, damit die Rüstung den Angriffen neuer Waffen wie Speeren und Gewehren standhalten und sich in Gruppenkämpfen flink bewegen konnte. Der Yurugiito war verlängert, damit sich der Träger in Massenschlachten flink bewegen konnte.


Sie unterschied sich auch insofern von früheren Rüstungen im japanischen Stil, als sie die Ideologie und Weltanschauung des Kriegsherrn verkörperte, der sie auf dem Schlachtfeld trug.

Eine echte japanische Rüstung genießen

Die Kanji-Zeichen in Rüstungen geben Auskunft darüber, welche Materialien verwendet wurden, wie sie hergestellt wurden, in welcher Form sie vorlagen und in welchem Zeitraum sie ungefähr hergestellt wurden. Den Typ einer Rüstung zu kennen, ist der erste Schritt, um sie zu schätzen.

Rüstungen haben sich über einen langen Zeitraum der Geschichte entwickelt und weiterentwickelt und sind bis heute überliefert worden. Sie sind sozusagen historische Relikte Japans. Im Prozess der Weitergabe bis in die heutige Zeit haben viele Ereignisse stattgefunden, und wenn Sie diese entdecken, fühlen Sie sich vielleicht mit den Rüstungen vertraut, die vor Ihren Augen liegen. In diesem Sinne ist das Lernen von Begriffen rund um japanische Rüstungen auch ein Lernen über die Geschichte Japans.

Unsere Katanas

Alles ansehen
Katana Yami 闇Katana Yami 闇
Japanisches Katana Katana Yami 闇
Sonderpreisab €470,00
Auf Lager
Katana Tsuyo 強Katana Tsuyo 強
Japanisches Katana Katana Tsuyo 強
Sonderpreisab €450,00
Auf Lager
Katana Tokugawa 徳川Katana Tokugawa 徳川
Japanisches Katana Katana Tokugawa 徳川
Sonderpreisab €340,00
Auf Lager
Katana Yoru 夜Katana Yoru 夜
Japanisches Katana Katana Yoru 夜
Sonderpreisab €290,00
Auf Lager
Katana Yūga 優雅Katana Yūga 優雅
Japanisches Katana Katana Yūga 優雅
Sonderpreisab €390,00
Auf Lager
Katana Yūkan'na 勇敢なKatana Yūkan'na 勇敢な
Japanisches Katana Katana Yūkan'na 勇敢な
Sonderpreisab €1.150,00
Auf Lager
Katana Tonbo トンボKatana Tonbo トンボ
Japanisches Katana Katana Tonbo トンボ
Sonderpreisab €600,00
Auf Lager
Katana Watatsumi 海神Katana Watatsumi 海神
Japanisches Katana Katana Watatsumi 海神
Sonderpreisab €350,00
Auf Lager
Katana Toyotomi 豊臣氏Katana Toyotomi 豊臣氏
Japanisches Katana Katana Toyotomi 豊臣氏
Sonderpreisab €350,00
Auf Lager
Katana Yonaguni 与那国Katana Yonaguni 与那国
Japanisches Katana Katana Yonaguni 与那国
Sonderpreisab €380,00
Auf Lager
Einsparung €60,00
Katana Yasuke 弥助Katana Yasuke 弥助
Japanisches Katana Katana Yasuke 弥助
Sonderpreisab €260,00 Normalpreis€320,00
Auf Lager
Katana ZenitsuKatana Zenitsu
Japanisches Katana Katana Zenitsu
Sonderpreisab €250,00
Auf Lager